Menü Warenkorb
2
FAQ de

CityPASS Sammelalbum

Kaufen Sie Chicago CityPASS Ihrer Stadt

Chicago's Beliebtestes Hotel: Congress Plaza

Congress Plaza Hotel Foto: IvoShandor.

Zombies, Werwölfe und Vampire könnten das Filmgelände und die Bühnenräume von Hollywood besetzen. Aber raten Sie, welche Art von "Gästen" an einem der namhaftesten Orten von Chicago ein - aber nicht auschecken?

Buh! Geister sind es.

Die 871 Gästezimmer und Suiten des Congress Plaza Hotels zeichnen sich dafür aus, noblen Unterkünfte - und unglaubliche Ausblicke - für Besucher von Chicago zu bieten. Im Laufe der Jahre ist es jedoch auch zum beliebtesten Hotel auf der Michigan Avenue geworden und vielleicht sogar der am meisten von Geistern heimgesuchte Ort der ganzen Windy City.

Es ist nicht immer so gewesen. Dieses "Wahrzeichen der Gastfreundschaft von Chicago" wurde ursprünglich vor über hundert Jahren erbaut, um Besucher der Weltausstellung von Chicago zu beherbergen. Das Hotel wurde jedoch erst im Jahr 1908 zum The Congress Plaza. Das war ungefähr zwanzig Jahre bevor einer seiner namhaftesten (und berüchtigsten) Bewohner, der Gangster Al Capone, hier gelebt haben soll; einige Berichte besagen, dass er für eine Weile der Besitzer des Hotels gewesen sei und es als sein Hauptquartier benutzt habe. Die Wahrheit ist, dass Big Al sich nie wirklich hier aufgehalten hat, zumindest nicht unter seinem eigenen Namen. Die Bewohner sehen ihn jedoch noch immer von Zeit zu Zeit durch diese ehrwürdigen Hallen wandern, mit dem Klappern seiner zweifarbigen Flügelspitzen.

Andere weniger berüchtigte, aber genauso bemerkenswerte Namen, die diese Hallen heimsuchen, sind der heimatlose Landstreicher "Peg Leg Johnny", der vor vielen Jahren im Hotel ermordet worden sein soll. Dann ist da der Arbeiter, der angeblich hinter den Wänden begraben wurde, als das Hotel gebaut wurde, aber der jetzt nur noch als "die rätselhafte Hand" bezeichnet wird, was sich auf seine behandschuhte Hand bezieht, die sich angeblich im Gold Room aus einer Wand in den Schränken hinter dem Balkon streckt (was hat es nur mit diesen ganzen verlorenen Körperteilen auf sich, die in diesem Hotel herumschweben?). Und wo wir gerade vom Gold Room sprechen, es wird gemunkelt, dass einige der Brautjungfern auf Hochzeitsfeiern, die sich für Fotos um das Klavier herum versammeln, nicht wirklich in den Bildern auftauchen.

Der wunderschöne Gold Room. Foto: Bcworks.

Was die anderen betrifft, die Legende besagt, dass ein einsamer Mann im achten Stock umherwandelt, wo der Aufzug angeblich ständig steckenbleibt, obwohl niemand einen Knopf gedrückt hat. Und in Ballsälen sind "Stimmen" zu hören, obwohl sich niemand darin befindet. Buchen Sie nicht Zimmer Nr. 441, wenn Sie planen, auf dem Kongress zu bleiben. Der Sicherheitsdienst wird dort öfter angerufen als von jedem anderen Zimmer. Gäste berichten, genau dasselbe zu sehen: die schattenhaften Umrisse einer Frau. Aber der größte Schrecken wird für die 12. Etage bewahrt, wo es angeblich einen Raum gibt, der so furchterregend ist, dass die Tür von außen zugesperrt wurde.

Es dreht sich jedoch nicht alles um Gespenster im Congress Plaza.

Das Hotel war auch Gastgeber für Präsidenten, Prominente, Interpreten und ausländischen Würdenträger. Es scheint jedoch, dass es eben diese gespenstischen Erscheinungen sind, welche die Menschen sehen - oder nicht sehen - wollen. Was die Sehenswürdigkeiten betrifft, welche die Hotelgäste wirklich sehen können, so hat das Congress Plaza Hotel jede Menge zu bieten, direkt vor seinen Eingangstüren. Das 14-stöckige Hotel (oder vielleicht 15-stöckig, da ein anderes geheimnisvolles Gerücht behauptet, dass es eine versteckte, abgesperrte 15. Etage gibt) befindet sich im Herzen der Stadt und ist nur ein paar Meter von den nahe gelegenen klassischen Sehenswürdigkeiten Chicagos und interessanten Orten entfernt, wie das Art Institute of Chicago, Shedd Aquarium, Adler Planetarium und das Field Museum,die alle in Ihrem Chicago CityPASS enthalten sind und, nebenbei bemerkt, lange nicht so sehr von Geistern heimgesucht werden wie das Congress Plaza Hotel.

(Foto: IvoShandar)